Kommission für Bürgerarbeit in Pankow

Wer sind wir, was wollen wir?

In der Kommission sind engagierte Bürger unterschiedlicher politischer, weltanschaulicher und gesellschaftlicher Richtungen (Bund der Antifaschisten, Evangelische Gemeinde Alt-Pankow, Verein für Bürger- und Menschenrechte, Infocafé-Pankow, Jugendliche, Lehrer und andere Einzelpersonen) vereint.

Wir haben uns 1998 im Kampf gegen die Einrichtung der Zentrale der Partei der Republikaner in Pankow zusammengefunden, weil wir den gefährlichen Entwicklungen in unserem Umfeld Einhalt gebieten wollten. Die Kommission hat die Tradition der alljährlichen Lichterkette vor dem Garbáty-Gartenhaus (ehem. REP-Zentrale) begründet.

Doch vor allem ist uns die Arbeit mit Jugendlichen wichtig. Deswegen arbeiten wir unter anderen mit Pankower Schulen zusammen. Seit Jahren fahren wir gemeinsam mit Schülern der Janusz-Korczak-Realschule und Schülern der Marianne-Buggenhagen-Schule für Körperbehinderte nach Auschwitz.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind die folgende Aktivitäten:

  • Pankower Lichterkette (27. Januar): Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz
  • Kundgebung zum Tag der Befreiung vom Faschismus in Berlin-Buch (8. Mai)
  • Angebote an Schulen für thematische Veranstaltungen (Antifaschismus, multikulturelle Projekte)
  • Fahrt mit Schülern nach Auschwitz

Wir freuen uns, wenn sich viele Bürger melden, um uns zu helfen oder um eigene Ideen einzubringen und in die Tat umzusetzen. Alles, was uns hilft, Toleranz, ein demokratisches Zusammenleben und zivilen Mut in unserem Stadtbezirk zu befördern, möchten wir gern aufgreifen und wirksam machen, wenn möglich mit ihrer Hilfe!

Kontakt: info@lichterkette-pankow.de